Sprache auswählen
Community
Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

Naturschutzgebiet Brachter Wald

· 1 Bewertung · Wanderung · Niederrhein
Verantwortlich für diesen Inhalt
Rother Bergverlag Verifizierter Partner 
  • Infotafel NSG Brachter Wald
    / Infotafel NSG Brachter Wald
    Foto: Roland Föll
  • / Café de Grens
    Foto: Roland Föll
  • / Wachtturm
    Foto: Roland Föll
  • / Schäferstrauch
    Foto: Roland Föll
  • / Wysohlen
    Foto: Roland Föll
m 400 300 200 100 14 12 10 8 6 4 2 km

Naturerlebnistour im ehemaligen Munitionsdepot Das ehemalige Munitionsdepot der britischen Rheinarmee ging 1998 an die NRW-Stiftung über, mit dem Ziel, es im Sinne des Naturschutzes zu entwickeln. Seitdem entwickelt sich auf den Flugsandböden dieser Heidelandschaft eine beispielhafte Fauna, in der auch zum Teil seltene Tierarten ihre Heimat gefunden haben.
leicht
14,4 km
4:00 h
82 hm
82 hm
Wir gehen am Ende des Wanderparkplatzes durch das Eisentor, hinter dem sich ein Wegweiser zum Weißen Stein befindet. Nachdem wir ein Drehtor passiert haben, führt der asphaltierte Weg leicht bergauf, an einem Unterstand mit Infotafel zum Naturpark vorbei (Punktmarkierung), bis wir nach dem ersten Erdwall einen verlassenen Schuppen aus der Militärzeit sehen. Der mit Punkten bezeichnete Weg ist nach der Infotafel auch der weiße Weg. Nachdem wir eine stillgelegte Bahntrasse überquert haben, folgen wir der Straße nach rechts und gehen nach dem zweiten Erdwall links weiter (Punktmarkierung). Auf vielen Wegen im Naturschutzgebiet ist der Zutritt verboten, sodass wir also nur eine begrenzte Zahl an Routen zur Verfügung haben. Wir kommen jetzt wieder zum Begrenzungszaun mit Drehtor und passieren es. Unser Weg führt nun zur Kahlbergschen Heide, die am Waldrand beginnt. Hier gehen wir rechts entlang mit einer Freifläche auf der rechten Seite. An einem einzeln stehenden Baum nehmen wir nun den ersten Weg nach links und folgen dem sandigen, leicht bergab führenden Pfad. Unser Weg geht in eine pistenartige Straße über, bis wir zu der auf der linken Seite befindlichen Lichtung auf dem Dassenberg mit Schutzhütte kommen. Ein Pfad bringt uns wieder bergab zur Piste, die wir aber gleich wieder nach rechts auf einen Waldweg (A9) verlassen. Wir bleibem auf diesem auf und ab führenden Weg, bis wir rechts wieder die Umzäunung des Gebietes sehen. Nachdem wir das Stahltor passiert haben, erreichen wir den Weißen Stein mit dem Café de Grens und dem nahen Restaurant De Witte Stein als weitere Einkehrmöglichkeit. Wir folgen nun dem schräg rechts von der Straße abgehenden Weg, der mit dem Hinweisschild »Depot« bezeichnet ist, passieren das Tor und nehmen den blauen Weg, der geradeaus am Zaun entlangführt. An der nächsten Wegkreuzung wählen wir den linken, blau markierten Weg bis zu dem Punkt, wo der blaue Weg rechts zu einem ehemaligen Wachtturm führt. Der Turm ist allerdings verschlossen. So gehen wir weiter bis zu einem asphaltierten Weg und folgen diesem nach links bis zum Aussichtspunkt Schäferstrauch, der von der dortigen Plattform aus eine gute Übersicht über die Heidelandschaft bietet. Wir verlassen den Punkt weiter auf dem blau markierten Weg bis zu einem Holztor. Hier gehen wir dann rechts auf dem weißen Weg weiter. Nach einer Linksabbiegung folgen wir nun dem roten Weg an einem Schutzzaun entlang, der auf Höhe einer Absenkung rechts auf einem Pfad durch ein Birkenwäldchen verläuft. Am Ende dieses Abstechers kommen wir an ein großes ehemaliges Militärgebäude und folgen rechts wieder dem Hauptweg, bis wir an der nächsten Rechtsabbiegung in Richtung Swalmen weitergehen. Auf diesem rot oder weiß markierten Weg kommen wir zum nächsten Aussichtspunkt Wysohlen. Danach nehmen wir den nächsten, links abgehenden Weg (Punktmarkierung), der ein längeres Stück am Zaun entlangführt. Wir folgen schließlich dem rechts abgehenden markierten Weg (Punktmarkierung), der zunächst leicht bergauf, dann stetig bergab verläuft, und erreichen den am Beginn der Tour begangenen Weg. In diesen links einschwenkend kommen wir zurück zum Wanderparkplatz.

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Höchster Punkt
65 m
Tiefster Punkt
32 m

Sicherheitshinweise

Bequeme Wanderung auf Waldwegen, teilweise auch auf Asphalt.

Start

Brüggen, Wanderparkplatz an der Swalmener Straße (Navi: Brüggen /Swalmener Straße). Anfahrt über A52 Ausfahrt Niederkrüchten, dann B221 in Richtung Brüggen, dahinter in Richtung Swalmen, Parkplatz etwa 3 km hinter Oebel auf der rechten Seite. (33 m)
Koordinaten:
DG
51.233876, 6.116566
GMS
51°14'02.0"N 6°06'59.6"E
UTM
32U 298707 5679784
w3w 
///seifen.fahrerin.günstige

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
51.233876, 6.116566
GMS
51°14'02.0"N 6°06'59.6"E
UTM
32U 298707 5679784
w3w 
///seifen.fahrerin.günstige
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte 1:25 000 Blatt 65 »Naturpark Maas-Schwalm-Nette /Nordteil (Hrsg. Zweckverband Naturpark Schwalm-Nette).

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Profilbild
Odeon Hammersmith
29.04.2020 · Community
Abwechslungsreiche Strecke, die besonders während der Heideblüte zu empfehlen ist. Da es sich um ein ehemaliges Militärgebiet handelt, geht man vielfach über breite asphaltierte Wege. Mein Foto zeigt den Abzweig zur Kahlbergschen Heide.
mehr zeigen
Gemacht am 19.04.2020
Foto: Odeon Hammersmith, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
14,4 km
Dauer
4:00h
Aufstieg
82 hm
Abstieg
82 hm
Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.