Community
Choose a language
Plan a route here Copy route
Bike Riding recommended route

Radeln nach Zahlen bei der Wegberger Wassermühlentour (RW113)

Bike Riding · Heinsberg
Responsible for this content
Niederrhein Tourismus GmbH Verified partner  Explorers Choice 
  • Tüschenbroicher Schloss mit Weiher in Wegberg-Tüschenbroich
    Tüschenbroicher Schloss mit Weiher in Wegberg-Tüschenbroich
    Photo: Kurt Stieding, ©WFG-Heinsberger Land
m 150 100 50 25 20 15 10 5 km Wegberger Mühle (Ramachers Mühle) Schrofmühle

Bei dieser Rundtour von ca. 30 km bekommen Sie einen Eindruck von der Vielfalt der Wahrzeichen Wegbergs, der nördlichsten Stadt des Heinsberger Landes: den Wassermühlen.

easy
Distance 28.6 km
1:55 h
54 m
55 m
82 m
49 m

Die beschauliche Schwalm im Wegberger Stadtgebiet hat eine Länge von ca. 33 km mit einem Gefälle von ca. 60 m. Am Flüsschen standen ursprünglich 25 Mühlen. Hinzu kamen weitere 15 an den Nebenbächen - ein wahrer Mühlenreichtum. Heute gibt es noch sieben an der Schwalm und vier an deren Nebenbächen. Einige davon sind Anlaufpunkte dieser Route.

Nach Ihrem Start im Stadtzentrum von Wegberg erreichen Sie im Ortsteil Bissen in der Straße „Zur Lohmühle“ die gleichnamige ehemalige Mühle. Sie wurde um 1800 erbaut und hatte - wie so viele Mühlen an der Schwalm -ein unterschlächtiges Wasserrad, d.h. das auf gestaute Wasser wurde durch eine sogenannte „Arche“ von unten an das Mühlrad geleitet. Heute ist die ehemalige Mühle ein Wohnhaus. Der Weiher, das Wasserrad und die Stauwehr sind leider nicht mehr vorhanden.

Weiter geht es nach Watern. Dort gab es zwei Mühlen, die heute als Wohnhäuser genutzt werden. Die Bischofsmühle wurde 1572 erstmals erwähnt. Sie hatte ein sog. oberschlächtiges Wasserrad. Diese konnten nur bei größerem Staugefälle betrieben werden. Das Wasser wurde von oben auf das Rad geleitet. Die idyllischgelegene Bockenmühle hat ihren Namen von ihrem Besitzer Christian Bocken, der die Mühle 1826 übernahm. Sie war eine Öl- und Mahlmühle und je ein großer und ein kleiner Weiher sind hier vorgelagert. Das unterschlächtige Wasserrad ist noch gut erhalten. Genießen Sie den Blick auf das mit Seerosen bedeckte Wasser!

Nun sehen Sie bald das imposante Tüschenbroicher Schloss (1127) und die baumbewachsene Motte umrahmt vom Schlossweiher. Auch finden Sie hier die Tüschenbroicher Ölmühle, die es vermutlich seit dem 14./15. Jhd. gibt. Das unterschlächtige Wasserrad und der Kollergang sind noch vorhanden. Sie hatte immer wenig Wasser, sodass der Betrieb täglich nur wenige Stunden möglich war. Die Tüschenbroicher Mühle wurde erstmals 1624 erwähnt. Sie hat heute das einzige oberschlächtige Wasserrad an der Schwalm, dem ein großer Weiher vorgelagert ist. In der Mitte des Weihers kann man die baumbewachsene „Motte“ sehen, ein im Mittelalter erbauter Erdhügel, der Verteidigungszwecken diente. Beide Mühlen besaßen einst den Mahlzwang für das Gebiet. Sie müssen spätestens im 14./15. Jahrhundert wirtschaftliches Zubehör des Schlosses gewesen sein. 1698 ließ der Mühlenherr unter Androhung einer Strafe in der Wegberger Kirche darauf hinweisen, dass man in den Tüschenbroicher Mühlen mahlen lassen müsse. Heute ist die Mühle, als Restaurant mit Außenterrasse, ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Vielleicht haben Sie Lust auf eine Kahnfahrt oder auf eine Partie Minigolf.

An der weißen Ulrichskapelle vorbei treffen Sie im Ort Geneiken auf den Quellbereich der Schwalm. Durch weite Feldlandschaft gelangen Sie zum Bachlauf des Beeckbaches und zur Ophover Mühle. Die 1627 erstmals erwähnte Mühle ist die einzige noch am Beeckbach vorhandene Mahlmühle mit unterschlächtigem Wasserrad und vorgelagertem Weiher. Wegen des Wassermangels konnte sie nur 3 Stunden täglich ihre Dienste tun. Auch die Ophover Mühle wurde zum Restaurant umgebaut.

Auch die Holtmühle mit ihrem großen vorgelagerten Weiher lädt zu einer Rast ein. Sie wurde 1397 erstmals erwähnt und hat ein unterschlägiges Wasserrad, das noch gut erhalten ist. Heute dient sie als Café-Restaurant, von welchem man schöne Sicht auf den Weiher hat. Vielleicht haben Sie auch Lust auf eine Kahnfahrt? Einen weiteren Weiher gibt es noch an der Buschmühle, die heute als Wohnhaus genutzt wird.

Ein Abstecher zur Schrofmühle lohnt auf jeden Fall. Diese fand ihre erste Erwähnung im Jahre 1558 und ist eine Mahlmühle mit zwei Mahlgängen, unterschlächtigem Wasserrad und vorgelagertem Weiher. Die Museumsmühle ist noch voll funktionstüchtig und ihr Besitzer, Herr Schmitz, ist nach Voranmeldung sicher gerne bereit, Sie durch die Mühle zu führen (Tel.: +49 2431 2642, www.schrofmuehle.de).

Mit der idyllisch im Wald gelegenen Molzmühle endet die Tour so langsam. Sie ist eine denkmalgeschützte Mühle und heute ein Hotel-Restaurant mit Biergarten und Terrasse. In ihr befindet sich der älteste Kollergang des Rheingebietes. Das imposante hölzerne Gebilde steht mitten im Restaurant. Die Mühle wurde 1627 erstmalig erwähnt, war eine Öl- und Mahlmühle mit unterschlächtigem Wasserrad, einer Presse und einem vorgelagerten Weiher.

Am Ausgangspunkt der Route direkt an der Schwalm liegt noch die Ramachers Mühle, eine ehemalige Wassermühle, deren Räume heute als Café und als touristischer Informationspunkt der Stadt Wegberg dienen.

(Diese Radwanderung wurde mit Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft Tourismus im Rahmen des Stadtmarketingprojektes Wegberg, mit besonderem Engagement von Mitgliedern des VVV Wegberg, erstellt.)

Author’s recommendation

Lust auf Fisch? Frisch geangelt im Tüschenbroicher Weiher gibt es diesen auch direkt zum Verzehr. Gut geräuchert geht auch.

Führungen:

Die Gästeführerinnen des Vereins „Westblicke e.V.“ bieten zu vielen Themen Führungen im Heinsberger Land an (www.westblicke.de)

 

 

Profile picture of Heinsberger Land
Author
Heinsberger Land
Update: June 08, 2022
Difficulty
easy
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
82 m
Lowest point
49 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Track types

Asphalt 43.20%Dirt road 34.39%Forested/wild trail 10.50%Path 2.76%Road 8.60%Unknown 0.52%
Asphalt
12.4 km
Dirt road
9.8 km
Forested/wild trail
3 km
Path
0.8 km
Road
2.5 km
Unknown
0.2 km
Show elevation profile

Rest stops

Wegberger Mühle (Ramachers Mühle)
Schrofmühle

Safety information

Bitte beachten Sie die Radverkehrsregeln und nehmen Sie Rücksicht auf andere.

Tips and hints

WFG für den Kreis Heinsberg mbH
Heinsberger Land
Tel.: +49 2452 131415   Fax: 131419
E-Mail: info@heinsberger-land.de

Internet: www.heinsberger-land.de

 

Start

Parkplatz an der Venloer Straße (zwischen Burgstraße und Grüner Winkel), 41844 Wegberg (62 m)
Coordinates:
DD
51.143528, 6.272925
DMS
51°08'36.7"N 6°16'22.5"E
UTM
32U 309248 5669322
w3w 
///middle.hovered.hobby
Show on Map

Destination

Parkplatz an der Venloer Straße (zwischen Burgstraße und Grüner Winkel), 41844 Wegberg

Turn-by-turn directions

 Die Tour führt in großen Teilen über das Knotenpunktsystem des Heinsberger Landes.

Sie starten die Tour auf dem Parkplatz an der Venloer Straße (zwischen Burgstraße und Grüner Winkel). Auf der ‚Burgstraße‘ an der Brücke über die Schwalm steigen Sie in das Knotenpunktsystem ein und fahren Richtung Knotenpunkt Nr. 72 ( ● 72) über die Ortsteile Bissen und Watern zum Ortsteil Tüschenbroich. Hier liegen das Schloss und die Ölmühle auf dem Weg. Nun geht es weiter Richtung ● 70 nach Geneiken. Nach der Abbiegung links treffen Sie nach ca. 40 m auf den Quellbereich der Schwalm. Nun führt der Radweg Sie durch weite Feldlandschaft nach Uevekoven. Sie überqueren den Grenzlandring (L 400) und fahren bis zur nächsten T-Kreuzung. Hier biegen Sie links ab (Richtung ● 71 ) und folgen der Straße bis zum Bachlauf des Beeckbaches. Vor dem Bachlauf biegen Sie links in den befestigten Weg ein und kommen so zur Ophover Mühle. Nun fahren Sie wieder am Beeckbach zurück und biegen an der kleinen Brücke links in die Straße ‚In Gerichhausen‘ ein, überqueren die ‚Beecker-Straße‘ und folgen dem Radweg in der Straße ‚Heidekamp‘ geradeaus ca. 800 m bis ‚Am Bahnhof‘. Jetzt fahren Sie rechts weiter auf dem Radweg, dann links über den Bahnübergang in die ‚Industriestraße‘ bis zum Ende des Radweges, überqueren die Straße rechts und fahren rechts vor dem Autohaus in den Waldweg hinein (NiederRheinroute). Dann queren Sie den Grenzlandring und fahren bis zur Holtmühle wieder auf dem Radweg. Hinter der Holtmühle fahren Sie dann links in die ‚Hospitalstraße‘ und sehen bald den Weiher der Buschmühle. Sie fahren nach rechts in den Wald (‚In Balkhoven‘). Vor dem Ampelüberweg können Sie linker Hand einen Abstecher zur Schrofmühle machen. Wenn Sie den Ampelüberweg benutzen, kommen Sie links ‚In Bollenberg‘ und dann zur im Wald idyllisch gelegenen Molzmühle.

Sie fahren nun über die Schwalmbrücke weiter Richtung ● 68. Dann geht es zum ● 67 nach Merbeck. Über ● 78 gelangen Sie zum Ausgangspunkt der Route Richtung ● 71 und zum Parkplatz zurück.

Knotenpunkte: ● 72 - ● 70 - ● 71 - Routenführung s. Beschreibung -  ● 68 -  ● 67 - ● 78 - ● 71

Eine ausführliche Wegbeschreibung inklusive der Sehenswürdigkeiten finden Sie hier.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Mit der Bahn

Das Heinsberger Land ist über drei Bahnlinien an das deutsche Bahnnetz angeschlossen.

Der Großraum Wegberg ist über die Strecke Dalheim – Rheydt/Mönchengladbach erreichbar (Bahnhöfe: Dalheim, Arsbeck, Wegberg).

Die Bahnlinie Aachen – (Heinsberg) – Düsseldorf ermöglicht die Anreise über die Bahnhöfe Übach-Palenberg, Geilenkirchen, Lindern, Brachelen, Baal und Erkelenz. Ab Lindern geht es nach Heinsberg (HS) über die Bahnhöfe HS-Randerath, HS-Horst, HS-Porselen, HS-Dremmen, HS-Oberbruch, HS-Kreishaus.

Über die Strecke Aachen – Eindhoven besteht außerdem Anschluss an die niederländischen Stationen Roermond und Sittard.

www.bahn.de

 

Mit dem Bus

Das Linienbusnetz im Heinsberger Land wird durch die WestVerkehr GmbH betrieben und ist an den Aachener Verkehrsverbund (AVV) angeschlossen. Es gelten die Tarife des AVV.
Nähere Informationen und Fahrplanauskunft: www.avv.de
Des weiteren steht Ihnen kreisweit der sogenannte MultiBus zur Verfügung. Er ist ein bedarfsgerechtes Angebot der WestVerkehr GmbH. Dazu ruft der Fahrgast einfach ca. 60 Minuten vor der geplanten Abfahrt an und bekommt dann die Information, wann der MultiBus ihn an der nächsten MultiBus-Haltestelle abholt (Tel.: +49 2431 886688). Mehr Informationen: www.west-verkehr.de

 

Bahn & Rad

In der Regel ist eine Anreise mit Bahn und Fahrrad problemlos möglich. Aus dem Fahrplan der Deutschen Bahn geht hervor, welche Züge Fahrradwaggons mitführen. Da die Stellplatzkapazitäten für Fahrräder begrenzt sind, sollten sich Gruppen allerdings vorher bei der Bahn anmelden.
www.bahn.de

 

Bus & Rad

In den Linienbussen des Heinsberger Landes ist eine Fahrradmitnahme montags bis freitags ab 19.00 Uhr, samstags ab 15.00 Uhr sowie sonn- und feiertags ganztägig möglich. Pro Fahrzeug werden max. 2 Fahrräder mitgenommen.

 

Mit Bus und Rad durchs Heinsberger Land - der „Fahrradbus Region Heinsberg“

Während der Saison bringt der „Fahrradbus Region Heinsberg“ an allen Samstagen sowie Sonn- und Feiertagen Ausflügler mit und ohne Rad zum jeweiligen Startpunkt ihrer Tour und holt sie anschließend wieder ab. Während Sie bequem in einem west-MultiBus sitzen, wird Ihr Drahtesel sicher im mitgeführten Fahrradanhänger transportiert. Die Busse verfügen über Sitzkapazitäten für 7 Personen. Im mitgeführten Fahrradanhänger können bis zu 16 Fahrräder transportiert werden. Übrigens: Wenn Sie mit der Bahn anreisen, holt Sie der Fahrradbus auch direkt an den Bahnhöfen im Heinsberger Land ab.

Die Fahrradbusse verkehren zwischen 9:00 und 20:00 Uhr und fahren eine Vielzahl von Haltestellen ab. Dabei folgen sie keinem festen Linienweg und keinem festgelegten Fahrplanzeiten. Stattdessen können Sie den Fahrradbus über die MultiBus-Zentrale zur gewünschten Uhrzeit an die gewünschte Bushaltestelle vorbestellen. Für Ihren Wunschtermin einen Platz im westFahrradbus über die MultiBus-Hotline 02431/886688 buchen (mindestens einen Tag vor der Tour).

Egal ob Radtour oder Wanderausflug, mit dem Fahrradbus können Sie die schönsten Routen im Heinsberger Land bequem ansteuern und erhalten einen entspannten Ein- oder Ausstieg Ihrer Tour. Eine Tarifübersicht und spezielle Angebote für Gruppen finden Sie unter www.west-verkehr.de

 

Die Selfkantbahn,

die einzige und letzte schmalspurige Dampfkleinbahn in Nordrhein-Westfalen, ist nicht nur beliebtes Ausflugsziel sondern steht auch heute noch als Transportmittel zur Verfügung: Fahrgäste und deren Fahrräder werden gerne mitgenommen. Sie verkehrt in der Regel von Ostern bis Ende September an Sonn- und Feiertagen zwischen den Bahnhöfen Gangelt-Schierwaldenrath und Geilenkirchen-Gillrath. www.selfkantbahn.de

 

Getting there

Mit dem Fahrrad

Egal ob Sie aus Deutschland oder den Niederlanden anreisen, durch seine Knotenpunkte ist das Radwegenetz im Heinsberger Land lückenlos an alle Radnetze der benachbarten Regionen angeschlossen, weshalb Sie problemlos aus allen Richtungen „hineinfahren“ können. Überregionale Radwegenetze, über die Sie in die Region radeln können, sind der RurUfer-Radweg, die NiederRheinroute und die Grünroute. Bei Anreise mit Auto/Bahn/Bus und Rad finden Sie von jedem Bahnhof bzw. von jedem touristischen Ziel aus einen bequemen Einstieg in das Routennetz.

Mit dem PKW

Das Heinsberger Land ist über die Bundesautobahnen A 52 (im Norden), A 46 (im Osten) und A 44 (im Süden) sowie über die niederländische A 2 (im Westen) erreichbar. Die Städte Aachen, Köln, Düsseldorf, Duisburg und Mönchengladbach sowie Maastricht und Eindhoven auf niederländischer Seite liegen in einer Entfernung von nicht mehr als 60 Kilometern.

Als wichtigste Bundesstraßen verlaufen in Nord-Süd-Richtung die B 221 und die B 57, in ost-westliche Richtung verläuft die B 56, sowie die B 56n, die den Lückenschluss zwischen der A 46 und der niederländischen A 2 bildet. Für den Regionalverkehr steht ein dichtes Netz aus Landes-, Kreis- und Gemeindestraßen zur Verfügung. Achten Sie auf die touristische Beschilderung vor Ort. Sie wird Sie sicher zu Ihren touristischen Zielen leiten

Mit dem Flugzeug

Von den international bedeutsamen Flughäfen Düsseldorf International und Köln-Bonn Airport aus ist das Heinsberger Land mit dem PKW in 45 bzw. 60 Minuten zu erreichen. Der Flughafen Airport-Weeze am nördlichen Niederrhein und die Flughäfen Eindhoven Airport und Aachen-Maastricht Airport auf niederländischer Seite liegen ebenfalls in einer Entfernung von ungefähr einer Autostunde.

 

Parking

Kostenlose Parkmöglichkeiten ohne Zeitbegrenzung sind in der Nähe des Startpunktes auf dem Parkplatz an der Venloer Straße (zwischen Burgstraße und Grüner Winkel) möglich.

Coordinates

DD
51.143528, 6.272925
DMS
51°08'36.7"N 6°16'22.5"E
UTM
32U 309248 5669322
w3w 
///middle.hovered.hobby
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

PocketGuide „Mühlen“ (zu bestellen bei: Heinsberger Land, Tel.: +49 2452 131415)

Author’s map recommendations

Radwanderkarte
„Die schönsten Radtouren im Heinsberger Land“
ISBN  978-3-87073-961-4
Herausgeber: BVA – Bielefelder Verlag
Bezugsquelle: Buchhandel

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Mit dem Wetter angepasster Kleidung, genügend Wasser und ein wenig Verpflegung sind Sie bestens ausgerüstet für die Tour.


Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
easy
Distance
28.6 km
Duration
1:55 h
Ascent
54 m
Descent
55 m
Highest point
82 m
Lowest point
49 m
Public-transport-friendly Circular route Scenic Refreshment stops available Family-friendly Cultural/historical interest

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
  • 23 Waypoints
  • 23 Waypoints
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view